Notrufnummer: 0209/165-30
Im Notfall rufen Sie auch 112 (Feuerwehr) bzw. 110 (Polizei) unter Angabe des Ortes an.
 

IT-Sicherheit wird Pflicht

EVNG hat als einer der ersten Netzbetreiber die Prüfungen durchlaufen – Zertifikat wird in Kürze übergeben

Netzbetreiber müssen sich vor Cyberangriffen schützen – das verlangt der Gesetzgeber und stellt hohe und sehr konkrete Anforderungen zur Informationssicherheit an die Betreiber von Strom- und Gasnetzen. Bis zum 31. Januar 2018 müssen alle Netzgesellschaften ein „Information Security Management System“ (ISMS) einführen und zertifizieren lassen. Die ELE Verteilnetz GmbH (EVNG) hat das gesetzlich geforderte hohe ITSicherheitsniveau für den Betrieb der Strom- und Gasnetze in Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck schon jetzt nachgewiesen und als einer der ersten Netzbetreiber in Deutschland das Audit- Verfahren durchlaufen, so dass die offizielle Verleihung des Zertifikats in den nächsten Wochen folgen kann.

Verteilnetze für Gas und Strom sind kritische Infrastrukturen. Bei schwerwiegenden Störungen steht das öffentliche Leben still. Das komplexe System der Energieversorgung ist seinerseits auf eine funktionierende und sichere Informationstechnologie angewiesen. Deshalb hat die Bundesnetzagentur alle Energieversorger zur Einrichtung eines umfassenden Managementsystems für die Informationssicherheit verpflichtet und dazu den IT-Sicherheitskatalog auf Basis von § 11 Abs. 1a Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) veröffentlicht.

„Zentrale Aufgabe eines ISMS ist die Planung, Implementierung, Überprüfung und stetige Verbesserung der Informationssicherheit“, erklärt Uwe Siebert, ITSicherheitsbeauftragter der EVNG. Dass die Netze in Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck gut geschützt sind, hat sich nun im Zertifizierungsverfahren gezeigt. Michael Ortmann, Geschäftsführer der EVNG: „Die Einführung eines ISMS ist zeitintensiv und aufwändig und stellt deshalb gerade für kleine und mittlere Netzbetreiber wie uns eine Herausforderung dar. Nichtsdestotrotz liest man heute fast täglich über Angriffe auf die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität von Daten, und als Netzbetreiber sind wir dafür verantwortlich, für den sicheren Betrieb unserer Strom- und Gasnetze zu sorgen. Dass wir nun als einer der ersten das vorgeschriebene Zertifizierungsverfahren durchlaufen und erfolgreich abgeschlossen haben, macht uns stolz und belegt, dass wir im Bereich IT-Sicherheit sehr gut aufgestellt sind.“

Für die Zertifizierung waren alle IT-Systeme von Belang, die für den sicheren Netzbetrieb notwendig sind und deren Ausfall zu einer Unterbrechung der Versorgungsprozesse führen kann. Parallel zur Einführung des ISMS hat man bei der EVNG auch gleich die komplette Netzleittechnik erneuert, sodass alle Systeme technisch auf dem neuesten Stand sind und höchsten Sicherheitsansprüchen gerecht werden. Damit das auch künftig so bleibt, muss das ISMS kontinuierlich gepflegt und aktuellen Anforderungen angepasst werden. Es werden jährliche Überwachungsaudits durchgeführt, alle drei Jahre muss das Zertifizierungsverfahren erneut durchlaufen werden.

Für den Inhalt verantwortlich:
Peter Efing
Telefon: (02 09) 1 65 - 37 62
Telefax: (02 09 ) 1 65 - 36 17
E-Mail: presse@evng.de

Zurück